Elke Meinken erhält Sprengel-Liebig-Medaille in Gold

Prof. Dr. Elke Meinken hält eine Schatule mit der Sprengel-Liebig-Medaille in den Händen, links von ihr steht Dr. Anja Töpper.
© VDLUFA

Der Verband Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten (VDLUFA) ehrt die ehemalige HSWT-Professorin Elke Meinken für ihr herausragendes Engagement im Gartenbau.

In verschiedenen beruflichen Stationen hat Prof. Dr. Meinken einen beeindruckenden Weg zurückgelegt. Nach ihrer Tätigkeit als Lehrerin an der Berufsschule für Garten- und Landschaftsbau Hannover sowie ihrer anschließenden Position als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Laborleiterin an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, wurde sie im Jahr 1999 zur Professorin für Pflanzenernährung im Gartenbau an die Hochschule Osnabrück berufen. Im Jahr 2003 kehrte sie zurück an die HSWT und nahm dort den Ruf als Professorin für Pflanzenernährung und Bodenkunde an der Fakultät Gartenbau und Lebensmitteltechnologie an.

Eine herausragende Karriere

Ihre Arbeit auf dem Gebiet der Pflanzenernährung und Düngung führte Prof. Dr. Meinken bereits ab Mitte der 1980er Jahre in den VDLUFA, wo sie 2004 Mitglied wurde und seitdem ihre vielseitige Expertise in die Arbeit der Fachgruppe Bodenuntersuchung einbringt. Bis zu ihrem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2022 arbeitete Frau Prof. Meinken intensiv zu Themen der Düngeeffizienz, Qualitätssicherung, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung im Gartenbau, die zu den Kernthemen des VDLUFA gehören.

Ihre zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen, Kongressbeiträge wie auch ihre Fachbeiträge in praxisnahen Zeitschriften behandeln Fragen zur Düngeeffizienz und Anwendung von Sekundärrohstoffdüngern insbesondere in Topfkulturen, zur Entwicklung und Anwendung neuartiger Analysemethoden in der Pflanzenernährung. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt bildete die Optimierung von Dachsubstraten und das Wassermanagement bei Dachbegrünung.

VDLUFA-Präsidentin lobt bedeutende Forschung

„Frau Professorin Meinken hat mit ihrer wissenschaftlichen Arbeit und Expertise seit vielen Jahren einen kontinuierlichen und signifikanten Beitrag zu den Kernthemen des VDLUFA geleistet, ihn in den internationalen Gremien vertreten und gleichermaßen zum Wissenstransfer in die Praxis beigetragen“, würdigt Dr. Anja Töpper, Präsidentin des VDLUFA, die langjährige wissenschaftliche Leistung der renommierten Forscherin.

Ähnliche Beiträge